Marz

Marz gehört zu Stuttgart wie der Abstiegskampf. Schon länger gilt: Zwei Seelen, ach, battlen sich in seiner Brust. Die des klassischen Rappers und die des rigorosen Neudenkers. Er ist Stuttgarter bis in die letzte Faser, bringt die Essenz des Deutschrap auf seinen Releases und Mixtapes mit sezierender Genauigkeit und beneidenswertem Flow unters Kopfnickervolk wie auf den Bühnen in der ganzen Republik.

Hoes. Flows. Flamingos (2017)

Ein Schwabe macht noch keinen Sommer - aber 3 Mixtapes definitiv eine Trilogie. Nach "Hoes. Flows. Tomatoes." und "Hoes. Flows. Kollabos" komplettiert Marz mit "Hoes. Flows. Flamingos" seine infamose Mixtape-Reihe und komprimiert abermals illustre Gestalten des Untergrunds auf einer pinken Scheibe.
Marz IL2H Cover

I Love 2 Hate
(2016)

Es ist es 2016. Es ist Marz am Mic. Es ist Kova am Beat. Es sind die Bixtie Boys an Piano, Drums, Saxophon und Kontrabass. Es ist dieses Album "I Love 2 Hate", welches als Vinyl, Vinyl-Box (inkl. Tape, Shirt, Sticker & Snacks) und in digitaler Form auf dem Stuttgarter Label wirscheissengold erschienen ist.

Hoes. Flows. Kollabos. (2014)

Natürlich muss ein Stelldichein auch nach Etwas klingen: Lakmann, Edgar Wasser, Fatoni, Johnny Rakete, Juseju, Schote und Curly. Die besten Voraussetzungen sind gegeben, schließlich dürfte es bei gepflegtem Boombap, klassischen Cuts und genickbrechenden Instrumentals wohl kaum Einwände geben.
Marz - Hoes. Flows. Flamingos. Cover

Hoes. Flows. Tomatoes. (2013)

Das erste Solo-Release des Stuttgarter Rap-Connaisseurs. Zuvor im Team mit Bonzi Stolle als Black'n'Proud unterwegs, beweist Mr. Schwarz hierbei feinstes Fingerspitzengefühl in Sachen Beats & Cuts, catchy Song-Ideen & fein ausgewählten Hiphop-Referenzen.
Instagram Logo
Spotify Logo
Facebook Logo
Soundcloud Logo
facebookyoutube-playinstagram